Echter Chemieunterricht an der Grundschule Etzbach

Echter Chemieunterricht an der Grundschule Etzbach

Lebensnahen Chemieunterricht gab es für die 4. Klassen der Grundschule Etzbach. Experimentieren zum Abschluss einer Unterrichtsreihe "Feuer und Wasser" mit dem Chemielehrer Manfred Eusterholz sorgte für Begeisterung bei den Mädchen und Jungen.

Etzbach. Im Rahmen eines Chemietages experimentierten die Klassen 4a und 4b gemeinsam mit ihren Lehrkräften Yvonne Ulbrich, Sabine Rosner und Gesine Plutte eigenständig zum Thema „Feuer, Wasser, Luft“.

Zum Abschuss der Unterrichtsreihe „Feuer und Flamme“ konnte Manfred Eusterholz für eine Zusammenarbeit gewonnen werden, der als Chemielehrer am Gymnasium Hennef tätig und Mitbegründer der Initiative LNCU (Lebensnaher Chemieunterricht) ist. Ziel dieser Initiative ist es, Schülerinnen und Schülern Freude am Chemieunterricht zu vermitteln und Lehrer mit Unterrichtsmaterialien zu unterstützen.

Am Chemietag führten die Kinder jeweils gemeinsam mit einem Partner verschiedene Experimente durch. Alle Materialien (Spritzen, Spritzenverschlüsse, Schläuche, Reagenzgläser oder Streichhölzer) lagen in den bestens ausgestatteten Chemieexperimentierkästen bereit. Alle Materialien wurden von Manfred Eusterholz kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Experimente waren kindgerecht in einem Versuchsheft beschrieben, so dass die Kinder nach einer kurzen Einweisung direkt losexperimentieren konnten. Gemeinsam mit „Theo dem Taucher“ wurden Versuche zu den Eigenschaften von Kohlenstoffdioxid und Sauerstoff durchgeführt. Hierbei kam manch Interessantes zu Tage und immer wieder hörte man ein „Aha“ oder „Ich weiß warum…“ durch den Raum schallen.

Am Ende konnte jeder Schüler beantworten, warum man mit Backpulver ein Feuer löschen kann. Am Schluss der Veranstaltung wurde Manfred Eusterholz mit einem donnernden Applaus entlassen und so mancher Schüler hätte gerne noch ein bisschen weiter experimentiert.

Experimentieren machte den Grundschüler viel Spaß.

Quelle: AK- Kurier 09.05.2015